Was versteht man unter Folierung?

Im Bereich der Folierung gibt es eine riesige Auswahl und verschiedenste Möglichkeiten einer Folierung. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen kurzfristigen und langfristigen Folierungen. So können Folierungen für eine kurzfristige Werbemassnahme oder einen Messebau konzipiert sein, aber natürlich auch für anspruchsvolle Verwendungszwecke wie beispielsweise der Auto-Folierung oder auch der Folierung von Möbeln. Die Autofolierung gehört in der Schweiz, auch in Orten wie Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld zu den bekanntesten und auch am weitesten verbreiteten Folierungen.

Folierung beim Auto

Foliert werden können hauptsächlich feste, trockene und staubfreie Untergründe wie z. B. Glas, Metall oder glatte Kunststoffe. Die im Rahmen einer Folierung durchgeführten Tätigkeiten sind Teil eines erlernten, anspruchsvollen Handwerks. Jedes Fahrzeug wird durch die Folierung zum Unikat. Die verwendeten Folien bei einer Folierung sind Lackimitate und bestehen aus einem flexiblen, weichen Material und werden nicht nur zur optischen Veränderung von Fahrzeugen verwendet, sondern dienen auch dem Schutz des Originallacks. Bei späterer rückstandsloser Entfernung der Folie kommt der Originallack im Regelfall in geschontem, gut erhaltenem Zustand zum Vorschein. Diese Neutralisation sollte in einer Werkstatt, etwa in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, mit Erfahrung im Bereich Folierung durchgeführt werden.

Warum Folierung bei Fahrzeugen?

Viele Firmen sichern sich durch eine aufwendig gestaltete Folierung mehr Aufsehen im Strassenverkehr, was wiederum zu einem höheren Wiedererkennungswert führt. Dabei ist wichtig, dass die Firmenfahrzeuge mit Folierung, die meistens Leasingfahrzeuge sind und nach 2-3 Jahren wieder zurückgehen, ohne Probleme in den ursprünglichen Farbzustand zurückversetzt werden können. Dies geschieht durch einfaches Abziehen der Folie beim Fachmann in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld und ist bei gutem Lackzustand ohne Rückstände möglich.Privatpersonen legen häufig grossen Wert auf aktuelle Trendfarben oder einen ausgefallenen Farbton, in dem kein anderes Auto leuchtet. Natürlich spielt auch die Flexibilität eine wichtige Rolle. Eine Folierung lässt sich jederzeit entfernen, wenn einem der Sinn nach einer anderen Farbe steht. Die Haltbarkeit der Folierung ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds, auf dem sie verklebt wird und auch vom Wetter. In der Schweiz, auch in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld kann von einer Haltbarkeit der Folierung von vier bis fünf Jahren im Mindestfall ausgegangen werden.

Wie lange dauert eine Folierung?

Der zeitliche Rahmen muss mit der Person abgeklärt werden, welche die Folierung durchführt. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass je nach Beschaffenheit und nötiger Vorarbeit am Fahrzeug, die Folierung etwa zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen wird. Wie schnell die Folierung auch vorangeht, das Fahrzeug muss nach der Folierung noch etwa 24 Stunden in einem gleichmässig temperierten Raum, etwa in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, bleiben. Diese Zeit benötigt der Kleber, um sich mit dem Untergrund zu verbinden und auszuhärten. Wird diese Zeit nicht beachtet, unterbricht dies bei geringen Temperaturen den Aushärteprozess. Bei Sonneneinwirkung hingegen kommt es sofort zu Folienablösungen. Vor allem an Stellen, wo bei der Folierung viel gedehnt wurde und starke Spannungen auf die Folie wirken, ist dies der Fall.

Kann man mit der Folierung Schäden kaschieren?

Bereits vorhandene tiefere Steinschläge sind mit der Folierung nicht zu überdecken. Die speziell konzipierte Folie für Autos ist hauchdünn und legt sich wie eine zweite Haut über den Lack. Macken und Dellen werden dadurch nicht verschönert und verschwinden auch nicht. Deshalb sollten solche Stellen von einem Fachmann, beispielsweise in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, vor der Folierung entfernt werden.