Was ist eine Blattvergoldung?

Als Blattvergoldung bezeichnet man ein Verfahren, bei dem hauchdünne Schichten von Blattgold auf verschiedenste Materialien aufgebracht werden. Blattgold ist eine Folie aus hochgoldhaltigen Legierungen. Dank unterschiedlicher Aufbringtechniken sind die Anwendungsfälle für Blattvergoldung breit gefächert. Am bekanntesten sind vergoldete Bilderrahmen oder mit Blattgold verzierte Kirchenelemente. Wer will, kann sich aber auch sein iPhone oder die sprichwörtlichen Wasserhähne vergolden lassen. Blattvergoldung wird aber auch in der Werbetechnik von Firmen in beispielsweise Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld eingesetzt.

Blattvergoldung gibt es seit tausenden von Jahren

Die Herstellung von Blattgold für die Blattvergoldung gibt es seit tausenden Jahren. Dabei hat sich das Handwerk prinzipiell kaum geändert und wird auch heute auf ähnliche Art in Orten wie Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld so angewendet. Es wird mit einem Federhammer vom sogenannten Goldschläger ausgeführt. Zuerst schmilzt man das Gold gemeinsam mit unterschiedlichen Zusatzmetallen wie Platin oder Kupfer und giesst die Legierung dann in Barren. Diese Barren werden solange gewalzt bis sie ungefähr die Stärke von Zeitungspapier haben. Anschliessend schneidet man das entstehende Goldband in Quadrate. 400 bis 500 dieser sogenannten Quartiere werden danach bei der Blattvergoldung übereinandergelegt und in mehreren Schritten immer wieder geschlagen, bis die gewünschte Dünne des Blattgolds erreicht ist. Heutzutage sind Folien mit nur 100 Nanometern Stärke für die Blattvergoldung möglich und das ist ein zehntausendstel Millimeter.

Verwendung von Blattvergoldung

Die Blattvergoldung wird heute in vielen Bereichen angewendet. Am bekanntesten ist die Blattvergoldung natürlich noch immer bei der Restaurierung von Decken, Ornamenten und Bilderrahmen, um nur einige zu nennen. Doch auch in der Werbetechnik wird immer mehr auf die Blattvergoldung gesetzt. Firmen, beispielsweise in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, die sich auf Blattvergoldung verstehen, schaffen damit einprägsame Eindrücke. Blattvergoldung findet man heute etwa im Schaufenster, wo der Name des Unternehmens per Blattvergoldung auf der Scheibe seinen Platz findet. Auch auf edlen Firmenschildern oder anderen Werbeträgern wird die Blattvergoldung eingesetzt. Jetzt selbst beim Auto kommt die Blattvergoldung zum Einsatz. Neben der Folierung steht die Blattvergoldung bei vielen Autobesitzern hoch im Kurs. Mit Blattvergoldung von einem Fachbetrieb, etwa aus Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, kann man auch bei einem Auto unglaubliche optische Akzente setzen. Wer etwas auf sich hält, der setzt auch in Sachen Reklame auf Blattvergoldung.