Beschriftungen am Auto

Wer sich bereits in der Vergangenheit ein wenig mit Aussenwerbung und Werbetechnik beschäftigt hat, der weiss, wie wichtig es ist, sich präzise auszudrücken. Bei Beschriftungen am Auto gilt das im Besonderen. In der Kürze liegt die Würze, denn auf einem fahrenden Träger von Reklame können komplizierte Botschaften nicht wahrgenommen werden. Die Reklame darf insgesamt nicht überladen wirken und die Beschriftungen am Auto dürfen nicht zu viele Informationen enthalten. Das sorgt für Verwirrung und transportiert keine klare Werbebotschaft. Dem potentiellen Kunden, etwa in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld, bleibt am Ende nichts von all den vielen Informationen im Gedächtnis und man selbst verfehlt mit den Beschriftungen am Auto das Ziel. Ein teurer Fehler, den man mit sorgfältiger Vorbereitung für die Beschriftungen vermeiden kann.

Beschriftungen sollten vom Profi geplant werden

Bevor man Geld für die Beschriftungen am Auto in die Hand nimmt, etwa um eine Folierung der Autotür oder der Motorhaube vorzunehmen, setzt man sich am besten erst einmal mit einem Fachmann für Beschriftungen am Auto und für Folierung, beispielsweise in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld in Verbindung. Meist sind diese auch bei der Druckerei beschäftigt, die Beschriftungen, Autobeschriftung oder Folierung anbieten. Die Designer wissen, worauf es bei Beschriftungen am Auto ankommt. Sollte man noch keinen eingängigen Slogan haben oder sollte noch ein unverwechselbares Logo fehlen, ist der Gang zum Grafikdesigner noch wichtiger. Denn für die Beschriftungen am Auto gilt, wenn man keinen Eye-Catcher hat oder einen unverständlichen Slogan verwendet, wirft man sein Geld mit beiden Händen zum Fenster raus und hat rein gar keinen Nutzen von den Beschriftungen.

Beschriftungen müssen zum Auto passen

Bevor man sich mit den Beschriftungen befasst, sollte man sich vorher auch noch ein paar andere Gedanken machen. Passen die Beschriftungen am Auto zur Lackfarbe des Autos? Hat das Auto die Farbe, die man für die Beschriftungen am Auto als Farbe festgelegt hat? Falls man für die Beschriftungen die Lackfarbe als Hintergrundfarbe verwenden kann, ist man beispielsweise mit einer Teilfolierung durch den Fachmann in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld am besten bedient. Zum einen ist diese Folierung für die Beschriftungen nicht so teuer, zum andern zwingt einen die teilweise Folierung zur Reduzierung von Informationen. Nachteilig ist allerdings, dass man mit den Beschriftungen gestalterisch nicht so frei arbeiten kann. Passt die Lackfarbe überhaupt nicht zum Design und zu den Beschriftungen, muss man eine vollständige Folierung in Betracht ziehen. Dann ist vom ursprünglichen Lack nach den Beschriftungen quasi nichts mehr zu sehen. Das ist zwar kostenintensiv, jedoch sinnvoll und zielführend, wie auch der Fachmann für Beschriftungen am Auto in Zürich, Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld mit guten Argumenten aufzeigen kann.

Für Beschriftungen gutes Material verwenden

In Abhängigkeit von der Dauer des geplanten Zeitraumes für die Reklame sollte man auch die Art der Beschriftungen und der Folierung auswählen. Die Qualität ist wichtig, um die vorübergehende Reklame in Form von Beschriftungen rückstandsfrei wieder zu entfernen. Je länger das Fahrzeug mit den Beschriftungen für Reklame fahren soll, desto witterungsbeständiger und langlebiger muss das verwendete Material sein. Fängt die Folie an zu bröckeln oder abzublättern, sieht das ungepflegt, unprofessionell und nachlässig aus. Potenzielle Kunden schliessen aus solchen Details, dass auch die Arbeit des Unternehmens, welches auf den Beschriftungen erkennbar ist, nachlässig oder unprofessionell sein könnte und gehen im Zweifel lieber zur Konkurrenz. Das passiert dann nicht nur in Städten wie Zürich, sondern auch Orten wie Altstetten, Albisrieden, Höngg, Schlieren oder Sihlfeld. Auf all diese Punkte sollte man bei Beschriftungen für das Auto achten und sich im Vorfeld viele Gedanken über Art und Form der Beschriftungen machen.